Immobilien-Exposé – worauf müssen Sie achten?

Wenn es um den Verkauf eines Hauses geht, ist das Immobilien-Exposé ein wesentlicher Teil des Marketings. Indem Sie ein aussagekräftiges Exposé erstellen, erleichtern Sie potenziellen Kaufinteressenten, einen ganzheitlichen Überblick zu gewinnen und können eine Entscheidung positiv beeinflussen.

Wie aber wird ein hochwertiges Immobilien-Exposé erstellt, was sollten Sie beachten und welche Vorteile haben die ansprechend aufbereiteten Informationen noch? Genau das haben wir uns in diesem interessanten Artikel einmal näher angesehen.

 

 

Das Wichtigste zum Immobilien-Exposé

  • Das Immobilien-Exposé ist die Visitenkarte einer Immobilie.
  • Die fundierten Informationen werden ansprechend gestaltet und dienen als effizientes Marketingwerkzeug.
  • Es gibt drei Bereiche, die Sie mit entsprechenden Daten füllen.

Was ist ein Immobilien-Exposé?

Ein Immobilien-Exposé ist ein detailliertes Informationsdokument, das alle wichtigen Daten und Fakten einer zum Verkauf oder zur Vermietung stehenden Immobilie enthält. Es dient als Visitenkarte der Immobilie und fungiert als zentrales Datenmedium für Interessenten. In einem Exposé werden neben der Adresse und dem Preis der Immobilie auch Informationen über Größe, Raumaufteilung, Ausstattungsmerkmale, Energieeffizienz und eventuell vorhandene Besonderheiten aufgeführt. Dazu aber später mehr. Oft sind auch Fotos, Grundrisse und Lagepläne enthalten, die einen visuellen Eindruck von der Immobilie vermitteln.

Welche Vorteile hat ein Immobilien-Exposé?

Ein Immobilien-Exposé dient zunächst einmal als effektives Marketinginstrument, das die Immobilie ansprechend präsentiert und das Ziel hat, die Aufmerksamkeit und das Interesse von potenziellen Käufern oder Mietern zu erregen. Durch hochwertige Fotos und detaillierte Beschreibungen heben Sie die Stärken und Merkmale der Immobilie hervor, die bei der Zielgruppe gefragt sind.

Des Weiteren erleichtert das Immobilien-Exposé die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihren Kunden. Da alle relevanten Informationen über die Immobilie übersichtlich zusammengefasst sind, verschaffen sich Ihre Interessenten auch ohne Sie schnell einen umfassenden Überblick. So sparen Sie bei Anfragen Zeit, da vorab viele Fragen bereits geklärt sind. Auf dieser Grundlage werden auch Besichtigungen deutlich effizienter.

Ein gut gestaltetes Immobilien-Exposé trägt außerdem zur öffentlichen Wahrnehmung Ihrer Professionalität und Glaubwürdigkeit bei. Sie stärken ganz nebenbei das Vertrauen in Ihre Kompetenz und Dienstleistung, was in vielen Fällen dazu führt, dass Sie einfacher neue Aufträge von Verkäufern generieren und sich von Ihren Mitbewerbern abheben.

Schließlich dient das Immobilien-Exposé als Ihr zuverlässiges Referenzdokument während des gesamten Verkaufs- oder Vermietungsprozesses.

Was gehört in ein Immobilien-Exposé?

Ein Immobilien-Exposé setzt sich aus Deckblatt, Innenteil und Abschlussseite zusammen, wobei jeder Teil spezifische Aspekte beinhaltet.

Das Deckblatt soll das Interesse potenzieller Käufer wecken. Es muss auffällig sein, die Highlights der Immobilie betonen und die wichtigsten Daten sowie ein professionelles Foto zeigen. Sorgen Sie hier für einen aussagekräftigen Titel und eine kurze Zusammenfassung der Immobilie, die die wichtigsten Merkmale hervorhebt.

Der Innenteil enthält detaillierte Informationen und weitere Fotos der Immobilie, inklusive Pläne und Bauzeichnungen. Die Abschlussseite, die oft vergessen wird, fasst das Exposé nochmals zusammen und bietet Kontaktdaten sowie Informationen zu Besichtigung und Haftungsklauseln. Neue Informationen sollten hier vermieden werden.

Das gehört in den Innenteil eines Immobilien-Exposés:

  • Adresse der Immobilie
  • Baujahr, um einen ersten Eindruck vom Zustand zu vermitteln.
  • Hochwertige Fotos von der Außenansicht, allen Räumen, dem Garten und ggf. Gemeinschaftsbereichen
  • Detaillierte Grundrisse der Immobilie, um die Raumaufteilung und Größe der Räume zu zeigen.
  • Eine ausführliche Beschreibung der Immobilie, einschließlich Informationen über die Anzahl der
  • Zimmer, die Wohnfläche, die Ausstattung, besondere Merkmale (z. B. Balkon, Terrasse, Kamin),
  • Zustand der Immobilie, Renovierungen etc.
  • Informationen über die Lage, die Nachbarschaft, Verkehrsanbindungen, Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Kindergärten und andere relevante Infrastruktur.
  • Angaben zur Energieeffizienzklasse, zum Heizungstyp und zu den Energiekosten
  • Daten zu Eigentumsverhältnissen, Grundbuchauszügen oder ggf. zu bestehenden Mietverhältnissen
  • Verkaufspreis oder die Mietkosten, einschließlich Nebenkosten und ggf. Maklerprovision
  • Weitere relevante Informationen über Parkmöglichkeiten, Keller, Speicher oder zusätzliche Ausstattungsmerkmale

Auf der Abschlussseite finden sich:

  • Klare Angaben, wie Interessenten Kontakt aufnehmen können, inklusive Telefonnummer und E-Mail-Adresse.
  • Verfügbarkeitstermine und Möglichkeiten zur Besichtigung
    Rechtliche Hinweise

 

 

 

Wie erstellt man ein Immobilien-Exposé richtig?

Die Erstellung eines Immobilien-Exposés erfordert eine Kombination aus präzisen recherchierten Informationen, einer ansprechenden Präsentation und einer strategischen Planung.

Zunächst ist es wichtig, dass Sie sich gründlich mit der Immobilie vertraut machen. Dies beinhaltet das Sammeln aller relevanten Dokumente und Informationen, wie den Grundbuchauszug, Informationen über letzte Renovierungen und den Zustand der Bausubstanz.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Zielgruppenanalyse. Überlegen Sie, welche Käufer- oder Mietergruppe am wahrscheinlichsten Interesse an der Immobilie haben könnte, und passen Sie die Sprache und das Design des Immobilien-Exposés entsprechend an. Eine Immobilie in Universitätsnähe präsentieren Sie anders als ein Einfamilienhaus im Vorort.

In Bezug auf die Gestaltung ist es entscheidend, dass das Immobilien-Exposé professionell und ansprechend aussieht. Dies kann durch ein einheitliches Layout und eine klare Struktur erreicht werden. Achten Sie darauf, dass das Exposé leicht zu lesen ist, indem Sie gut organisierte Abschnitte und übersichtliche Überschriften einbauen.

Es ist auch wichtig, die Immobilie im besten Licht zu zeigen, sowohl bildlich als auch textlich. Professionelle Fotos sind ein Muss, aber ebenso wichtig ist es, die Beschreibungen ansprechend und positiv zu gestalten, ohne dabei die Genauigkeit zu verlieren. Vermeiden Sie Fachjargon und stellen Sie sicher, dass die Informationen für Laien verständlich sind.

 

 

Wo kommt ein Immobilien-Exposé zum Einsatz?

Ein Immobilien-Exposé kommt in verschiedenen Phasen und Kontexten des Immobilienverkaufs und Vermietungsprozesses zum Einsatz.

Am häufigsten werden Exposés auf Online-Plattformen und Immobilienportalen veröffentlicht, wo sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich sind. Die Plattformen sind heute die erste Anlaufstelle für potenzielle Käufer und Mieter.

Nutzen Sie auch Ihre eigene Webseite, um Immobilien-Exposés zu präsentieren. Ferner erreichen Sie in den sozialen Medien mit großer Wirkung Ihre Zielgruppen oder vermarkten das Immobilien-Exposé in einer E-Mail-Kampagne an Ihre Liste von potenziellen Kunden oder an Personen, die ihr Interesse an ähnlichen Immobilien geäußert haben.

Gedruckte Exemplare des Immobilien-Exposés händigen Sie auf Wunsch bei Besichtigungen und offenen Hausveranstaltungen aus, damit Interessenten alle wichtigen Informationen auch zu Hause zur Hand haben und eine Entscheidung treffen können.

Wir bei iad unterstützen Sie mit unserer großen Auswahl an digitalen Tools bei der effizienten Gestaltung eines professionellen Immobilien-Exposés. Zudem lernen Sie im Abschnitt Marketing unserer Akademie, wie ein hochwertiges Immobilien-Exposé erstellt wird. Sie wollen mehr erfahren? Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

 

 

Inhalt des Beitrags

Kaufen, verkaufen oder vermieten Sie Ihre Immobilie mit iad

Dank unabhängiger Immobilienberater in ganz Deutschland begleitet iad Sie bei allen Schritten Ihres Projekts.

iad De mobile