Co-Living: Wohnkonzept der Zukunft?

Co-Working hat sich unlängst als modernes Konzept in der neuen Arbeitswelt etabliert. Hier arbeiten Selbstständige, Freiberufler, aber auch Angestellte in flexiblen Workspaces zusammen, ohne selbst ein Büro betreiben zu müssen. Analog dazu hat sich das sogenannte Co-Living entwickelt, bei dem es nicht (nur) darum geht, gemeinschaftlich genutzte Arbeitsflächen, sondern Wohn- und Lebensbereiche zu teilen. Weit entfernt von den klassischen „WGs“, die man kennt, ist Co-Living für die hohen Ansprüche Berufstätiger ausgelegt und überzeugt mit einem ganzheitlichen „Rundum-Paket“. Was aber hat es mit dem zukunftsorientierten Lebensmodell auf sich? Genau das haben wir uns nachfolgend genauer angesehen.

 

 

Das Wichtigste zum Co-Living

  • Das Co-Living bezeichnet eine moderne Lebensgemeinschaft für anspruchsvolle Berufstätige.
  • Jeder bezieht sein privates Apartment oder Zimmer und es gibt gemeinschaftlich genutzte Räume.
  • Umfassende Features wie die Reinigung und Freizeitangebote wie ein Fitnessstudio, ein Entertainment-Raum und Co. können ebenso Teil des Konzepts sein.

 

Was meint Co-Living?

Co-Living bezeichnet ein modernes Wohnkonzept, das auf das Zusammenleben in einer Gemeinschaft und gemeinschaftliches Wohnen von zumeist Berufstätigen ausgerichtet ist. Es kombiniert private Wohnräume, wie Schlafzimmer oder direkt ganze Apartments, mit gemeinsam genutzten Bereichen wie Küche oder Arbeitsbereich. Das Konzept verfolgt das Ziel, soziale Interaktionen und das Gemeinschaftsgefühl unter den Bewohnern, die oft ähnliche Interessen oder Lebensphasen teilen, zu fördern. Co-Living kann sowohl in speziell dafür konzipierten Wohnanlagen als auch in umfunktionierten Gebäuden erfolgen. Seinen Ursprung hat Co-Living in Kalifornien, als sich fünf NASA-Ingenieure im Jahr 2006 überlegten, die Wohngemeinschaft Rainbow Mansion zu gründen. Seitdem gewinnt das Konzept zusehends an Beliebtheit auf der ganzen Welt. Es gibt bereits zahlreiche Referenzen sowie Anbieter von Wohnlagen.

 

 

Wie sieht Co-Living aus?

Grundlage von Co-Living ist die Nutzung von privaten und gemeinschaftlichen Arealen. Bewohner haben in der Regel eigene private Schlafzimmer oder, je nach Art des Co-Livings, auch separate Apartments mit Badezimmer, während Küche, Arbeitsbereich und auch Freizeiteinrichtungen wie Fitnessstudio oder Dachterrasse gemeinschaftlich genutzt werden. Co-Living als zukunftsorientierte Wohnform ist oft in modern gestalteten Gebäuden untergebracht. Die Inneneinrichtung ist in der Regel stilvoll und funktional, um sowohl die Privatsphäre als auch das Gemeinschaftserlebnis zu fördern. Co-Living-Spaces finden sich oft in urbanen Zentren oder modernen Wohnvierteln. Ein zentrales Merkmal ist auch die umfassende Ausstattung mit digitalen Tools. Zudem beinhalten die Immobilien nicht selten direkt ein eigenes Co-Working-Space für das gemeinsame Arbeiten. In Hinblick auf die Größe sind beim Co-Living keine Grenzen gesetzt. Es gibt sowohl 15-Quadratmeter-Zimmer bis zu großzügigen Apartments. Entsprechend variieren auch die Preise.

Warum kann Co-Living sinnvoll sein?

Co-Living bringt einige nennenswerte Vorteile mit, die gerade in Zeiten von steigenden Mieten, Energiekosten und Wohnraummangel durchaus interessant sind.

Kosteneffizienz

In vielen Städten sind die Mietpreise sehr hoch. Co-Living bietet hier eine erschwingliche Alternative. Die Teilung der Kosten für Miete, Nebenkosten und manchmal auch Lebensmittel kann die finanzielle Belastung erheblich verringern.

Gemeinschaft und soziale Interaktion

Co-Living fördert den Aufbau von Gemeinschaften und bietet Gelegenheiten für soziale Interaktionen. Dies schafft eine gute Option für Menschen, die neu in einer Stadt sind oder als Single nicht allein leben wollen.

Einfaches Wohnen

In der Regel sind Co-Living-Spaces bereits möbliert, was die Gemeinschafts-, aber auch die privaten Bereiche betreffen kann. Ferner gibt es Internet und eine technische Ausstattung. Dies vereinfacht den Umzugsprozess, da weniger Möbel und Haushaltsgegenstände benötigt werden.

Flexibilität

In Bezug auf Mietverträge und Kündigungsfristen ist das Wohnkonzept meist flexibel, was es ideal für Personen macht, die aus beruflichen oder persönlichen Gründen Spielraum für Mobilität benötigen.

Förderung der Nachhaltigkeit

Durch die gemeinsame Nutzung von Ressourcen und Räumen fördert Co-Living eine nachhaltigere Lebensweise und reduziert den individuellen ökologischen Fußabdruck.

 

Wie lässt sich Co-Living praktisch umsetzen? Beispiel moderner Co-Living-Wohnanlagen

Co-Living zielt darauf ab, das Wohnen für Berufstätige und digitale Nomaden so einfach wie möglich zu gestalten. Sie sollen mit nichts weiter als einem Koffer anreisen und sofort in ein voll ausgestattetes und vernetztes Zuhause einziehen können.

In einem Co-Living-Space entfällt die Notwendigkeit, sich mit alltäglichen Aufgaben wie der Möbelsuche oder der Erstellung eines Putzplans zu beschäftigen. Stattdessen können sich die Bewohner auf ihre Arbeit und persönliche Entwicklung konzentrieren. Die Einrichtungen umfassen dabei nicht nur hochwertig ausgestattete Wohnräume, sondern bieten auch eine Reihe von Zusatzleistungen an. Dazu zählen unter anderem Reinigungsdienst, Fitnessstudio, Bibliothek, Co-Working-Bereiche und SPA-Anlage. Ein weiterer Vorteil ist in manchen Wohnanlagen sogar ein Empfangsbereich mit Concierge, der für zusätzlichen Komfort sorgt. Neben der funktionalen Ausstattung wird natürlich auch Wert auf Ästhetik gelegt. Die Räume folgen den neuesten Einrichtungstrends. Zu den inklusiven Services gehören Highspeed-Internet, Übernahme der Rundfunkgebühren und schnelle Bearbeitung von Reparaturanfragen. Statt sich um die Reinigung zu kümmern, steht eine professionelle Putzkraft zur Verfügung. Luxuriöse Annehmlichkeiten wie Dachterrasse, Fitnessbereich und Yoga-Studio heben das Wohngefühl auf ein höheres Niveau. Diese Einrichtungen ermöglichen es den Bewohnern, ein ausgeglichenes und bereicherndes Leben zu führen, ohne sich um die kleinen Details des Alltags kümmern zu müssen.

 

 

Für wen ist es geeignet?

Als Wohnkonzept ist Co-Living ideal für Großstadtbewohner, die eine zentrale, unkomplizierte Wohnmöglichkeit für einen begrenzten Zeitraum suchen. Es passt zu Personen, die Gemeinschaft und Austausch schätzen, ohne auf Komfort und Stil verzichten zu wollen. Besonders ansprechend ist es für Studenten, junge Berufstätige, Austauschstudenten, Praktikanten und Freelancer, die projektbezogen in verschiedenen Städten arbeiten. Für Pendler und digitale Nomaden bietet Co-Living eine flexible und schnelle Wohnlösung. Es repräsentiert oft eine Lifestyle-Wahl, obwohl es im Vergleich zu traditionellen WGs kostenintensiver sein kann.

Suchen Sie nach einer individuellen Wohnlösung, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Gemeinsam finden wir eine Immobilie, die zu Ihren Ansprüchen passt.

Inhalt des Beitrags

Kaufen, verkaufen oder vermieten Sie Ihre Immobilie mit iad

Dank unabhängiger Immobilienberater in ganz Deutschland begleitet iad Sie bei allen Schritten Ihres Projekts.

iad De mobile